Studienleitfaden für Informatik


Inhaltsverzeichnis

Fachschaft Informatik
Zulassung
Aufbau des Studiums
STEOP
LVA-Typen
Module
Studienbeginn
LVAs des ersten Semesters
Beginners’ Day
Vorbesprechungen
ZID-Services
WLAN
E-Mail
TISS
TUWEL
Studierendensoftware
Wann und wo?
Recht
Prüfungsrecht
Wiederholungen
Finanzierung
Familienbeihilfe
Studienbeihilfe
Studiengebühren
Studieren und Arbeiten
Stipendien

Fachschaft Informatik

Wir, die Fachschaft Informatik (FSInf, https://fsinf.at), deine Studienvertretung an der TU Wien, sind eine offene, selbstorganisierte Gruppe an Studierenden, die versucht, dich in deinem Informatikstudium zu unterstützen.

Wir bieten dir:

  • Mattermost — Vernetze dich mit anderen Studierenden (es gibt für jede LVA einen Channel) und lass dich von uns beraten. Join now!

  • VorlesungsWiki (VoWi) — Vorlesungsbeschreibungen aus Studierendensicht, alte Prüfungsangaben, Lösungsvorschläge, Mitschriften und Zusammenfassungen

  • Beratung — wir beantworten deine Fragen zum Studium, per Email (), auf Mattermost, persönlich oder telefonisch

  • Vertretung — wir vertreten deine Interessen in diversen unipolitischen Gremien. Du bist herzlich eingeladen zu unser wöchentlichen Fachschaftssitzung Dienstags ab 18:30 vorbeizukommen.

  • Events / Tutorien: siehe https://tut.fsinf.at

[Tipp]
Komm vorbei, in die Treitlstraße 3! Wir haben zwei Lernräume, sowie Bier und Mate.

Zulassung

Wenn du den Informatik-Reihungstest absolviert hast, kannst du dich innerhalb der Zulassungsfristen für eines der folgenden Bachelorstudien einschreiben:

E 033 532 Medieninformatik und Visual Computing Studienplan, TISS
E 033 533 Medizinische Informatik Studienplan, TISS
E 033 534 Software & Information Engineering Studienplan, TISS
E 033 535 Technische Informatik Studienplan, TISS
E 033 526 Wirtschaftsinformatik[a] Studienplan, TISS

[a] Für Wirtschaftsinformatik gibt es eine eigene Fachschaft. Die meisten Services der Fachschaft Informatik stehen aber auch Winf-Studierenden zur Verfügung.

[Tipp]

Falls du dir noch nicht sicher bist, welches Informatik-Studium du inskribieren möchtest:

  • während den Hauptinskriptionstagen bietet wir dir Inksriptionsberatung

  • das erste Studienjahr ist für Medieninformatik, Medizinische Informatik und Software Engineering gleich, ein Wechsel zwischen ihnen ist also nach dem 1. oder 2. Semester problemlos möglich.

Das Studienjahr ist wie folgt aufgebaut:

Juli bis September Sommerferien
Oktober bis Jänner Wintersemester (WS)
Februar Semesterferien
März bis Juni Sommersemester (SS)

An der TU Wien beginnen fast alle InformatikstudentInnen ihr Studium im Wintersemester. Die Studiumszulassung erlaubt dir zwar auch dein Studium erst im Sommersemester zu beginnen, dies ist allerdings nicht ratsam, weil das Lehrangebot der TU Wien darauf nicht ausgelegt ist (die meisten LVAs des zweiten Semesters werden nur im Sommersemester angeboten).

Bei der Inskription bekommst du deine TUcard und deine Matrikelnummer (sofern dies dein erstes Studium ist).

Aufbau des Studiums

Der Studienplan (auch Curriculum) legt Inhalt, Aufbau und Prüfungsordnung eines Studiums fest. § 51 Abs. 2 Z 24 UG

Eine Lehrveranstaltung (LVA) hat eine bestimmte ECTS-Anzahl. Ein ECTS-Punkt entspricht in etwa 25 Stunden Arbeit. Ein Bachelorstudium hat eine Mindeststudiendauer von sechs Semestern und einen Arbeitsaufwand von mindestens 180 ECTS. § 54 Abs. 3 UG

Im Studienplan findest du auch die Semestereinteilung, welche bis auf die STEOP-Beschränkung, lediglich eine Empfehlung ist.

STEOP

Im Studienplan ist auch die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) gemäß § 66 UG festgelegt. Die STEOP der Informatikstudien ist beschränkend, das heißt:

[Wichtig]
LVAs ab dem dritten Semester erfordern eine positiv absolvierte STEOP.

Die STEOPs der Informatikstudien haben einen Aufwand von 16,5 ECTS. Deinen STEOP-Status kannst du im TISS einsehen.

LVA-Typen

Es gibt verschiedene Typen von Lehrveranstaltungen, die wichtigsten sind:

VO

Vorlesung. Zu den Vorträgen besteht prinzipiell weder Anmeldungs- noch Anwesenheitspflicht, lediglich für die Prüfung musst du dich anmelden.

UE

Übung. Die Leistungsbeurteilung erfolgt während des gesamten Semesters (prüfungsimmanent), beispielsweise durch selbst ausgearbeitete Aufgaben. Ist immer mit Anmeldepflicht verbunden, meistens mit Anwesenheitspflicht!

VU

Vorlesung kombiniert mit Übung (kann sehr unterschiedlich ablaufen!). Generell mit Anmeldepflicht und zumindest einigen Terminen mit Anwesenheitspflicht unter dem Semester.

Module

Die Inhalte eines Studiums werden durch Module vermittelt. Um ein Modul zu absolvieren, musst du die darin enthaltenen Lehrveranstaltungen erfolgreich abschließen. § 9 Abs. 1 SB

Die Module unterteilen sich in folgende Kategorien:

Pflichtmodule

müssen alle absolviert werden

Wahlmodule

Aus den Wahlmodulen musst du so viele wählen, bis du eine, in deinem Studienplan bestimmte, Anzahl an ECTS Punkten erreicht hast.

Freie Wahl

Du kannst 12 ECTS völlig frei wählen. Dazu kannst du auch LVAs auf anderen Universitäten besuchen. Natürlich kannst du auch darüber hinaus jederzeit LVAs aus anderen Studienrichtungen und anderen Universitäten absolvieren.

Fachübergreifende Qualifikationen

Weitere 6 ECTS musst du aus den diversen Transferable Skills wählen.

Studienbeginn

Die TU Wien bietet einen gratis Programmieren mit Processing Onlinekurs an. Der Kurs ist ein Massive Open Online Course (MOOC), das heißt man kann ihn auch vor der Zulassung verwenden.

Im Wintersemester werden zwei optionale Vorbereitungskurse angeboten:

  • Brückenkurs Programmieren

  • Prolog: Propädeutikum für Informatik (im Audimax)

    • AKMATH

LVAs des ersten Semesters

Fürs Wintersemester gilt es Mitte September sich zu den Lehrveranstaltungen im TISS anzumelden.

Alle Informatik-Studiengänge haben folgende LVAs im ersten Semester:

Medieninformatik, Medizinische Informatik und Software Engineering haben zusätzlich:

Technische Informatik hat zusätzlich:

Wirtschaftsinformatik hat zusätzlich:

Beginners’ Day

Im Wintersemester findet am 1. Oktober der Beginners’ Day mit Beginners’ Welcome im Audimax (die Fakultät und die Fachschaften stellen sich vor) und Beginners’ Trail (Tour durch die Institute). Der Beginners Day ist Teil der Orientierung LVA und damit der STEOP. Beim Beginners’ Trail sammelt man Stempel, welche man danach abgeben muss.

Im Sommersemester gibt es hingegen nur das Beginners’ Welcome.

Vorbesprechungen

Die erste Einheit jeder LVA ist die sogenannte Vorbesprechung. Diese zu besuchen ist besonders wichtig, da der Ablauf der Lehrveranstaltung, die Anmeldemodalitäten und wie du zu einer positiven Beurteilung kommst, erklärt wird (meist auch nachzulesen in den im TISS/TUWEL bereitgestellten Folien).

[Tipp]
Um dir den Einstieg ins Studium zu erleichtern bietet wir dir Erstsemestrigentutorien (EsTuts).

ZID-Services

Der Zentrale Informatikdienst (ZID) der TU Wien verwaltet die Netzwerk- und Computerinfrastruktur und bietet nötige Services an.

WLAN

Name eduroam
Username e<Matrikel>@student.tuwien.ac.at
Passwort dein TU-Passwort

Wir empfehlen das verschlüsselte eduroam.

E-Mail

Deine Uni-Email-Adresse ist: e<Matrikel>@student.tuwien.ac.at

Um dich bei der Webmail anzumelden musst du allerdings e<Matrikel> als Username verwenden.

Du solltest deine Uni-Email regelmäßig überprüfen, weil du manchmal Benachrichtigungen von TISS bekommst. Aber auch für Fragen an LVA-Leitende / TutorInnen solltest du deine Uni-Email-Adresse verwenden. Es empfiehlt sich daher den Uni-Email-Account in deiner E-Mail-Anwendung zu konfigurieren.

TISS

Die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen erfolgt im TISS (TU Wien Informations-Systeme und Services). Im Gegensatz zum Studienplan sind die Informationen auf TISS nicht rechtlich bindend.

[Tipp]
Als Gegenstück zum TISS bietet dir die Fachschaft das VorlesungsWiki (VoWi) mit LVA-Beschreibungen aus Studierendensicht und Lernmaterialien.

Favoriten

Um sich schnell anmelden zu können, ist es ratsam die LVAs zu den Favoriten hinzuzufügen:

  1. Um zum Studienangebot zu kommen wähle auf der rechten Seite den Reiter Lehre aus.

  2. Klicke auf den Link zu deinem Studium.

  3. Wechsle oben in die Semesteransicht.

  4. Öffne die LVA-Seiten des ersten Semesters und klicke jeweils rechts oben auf Zu Favoriten hinzufügen.

  5. Die favorisierten LVAs kannst du nun unter Favoriten in der linken Seitenleiste wiederfinden.

  6. Im Auswahlmenü rechts oben wähle Bevorstehendes Semester miteinbeziehen.

[Tipp]
Es gibt ein Userscript, das VoWi- und Mattermost-Links in TISS hinzufügt.

LVA-Anmeldung

Man meldet sich auf LVA-Seiten im TISS über die Reiter LVA-Anmeldung und/oder Gruppen an. Falls die Reiter auf einer LVA-Seite fehlen, klicke auf Zu den LVA-Details.

Auf diesen Seiten stehen auch die Anmeldefristen, innerhalb derer du dich an- und abmelden kannst. Meistens stehen in der LVA-Beschreibung auch Hinweise zur Anmeldung.

Zu Vorlesungen (VO) muss man sich nicht anmelden, zu den Vorlesungen mit Übungen (VU) hingegen schon, normalerweise gibt es aber genügend Plätze.

Bei Übungen wo die Übung in mehreren Gruppen abgehalten werden, sollte man sich hingegen baldmöglichst nach Anmeldungsbeginn anmelden, sofern man eine bestimmte Gruppe aufgrund von Zeitpunkt / Ort / befreundeten TeilnehmerInnen bevorzugt. Die Anmeldung über TISS funktioniert nämlich nach dem First come, first served-Prinzip.

Kalender

Der Kalender (unter LVA Cockpit in der Seitenleiste) enthält nicht zwangsläufig tatsächliche Termine, sondern die Raumreservierungen deiner favorisierten LVAs. Wundere dich also nicht, wenn sich Termine im Kalender überschneiden.

[Tipp]
Unter dem Kalender gibt es eine iCalendar-Datei zum Download, mit der du den TISS-Kalender in deine Kalender-App importieren kannst.

TUWEL

Das TUWEL ist eine E-Learningplattform, auf der du oft wichtige Informationen und Lernunterlagen finden kannst.

Die LVA-Leitung importiert meistens die zur LVA angemeldeten Studierenden in den TUWEL-Kurs.

Studierendensoftware

In Kooperation mit der HTU bietet der ZID auch eine Reihe von Software zu vergünstigten Preisen an. Unter anderem kannst du hier Mathematica, Matlab, Maple, verschiedene Windows-Versionen und MS Visual Studio bekommen. Eine vollständige Liste findest du auf der Webseite des Studierendensoftware-Services.

Alle Informatik-Studierenden der TU Wien haben außerdem die Möglichkeit, kostenfrei Microsoft Software herunter zu laden.

Wann und wo?

c.t.

cum tempore (latein mit Zeit). Die Lehrveranstaltung beginnt mit einer Viertelstunde Verspätung (Akademische Viertelstunde).

s.t.

sine tempore (latein ohne Zeit): Die Lehrveranstaltung beginnt pünktlich.

Im ersten und zweiten Semester finden die meisten Vorlesungen im Audimax statt (Getreidemarkt 9).

Recht

Prinzipiell gibt es drei verschiedene Arten von Richtlinien:

  • Universitätsgesetz (UG) — gilt auf allen Universitäten Österreichs

  • Satzung der TU Wien — insbesondere die Studienrechtlichen Bestimmungen (SB)

  • Richtlinien der Fakultät Informatik (FI) — Der/Die StudiendekanIn der Fakultät kann in den Bestimmungen für die Beauftragung von LVAs Richtlinien festsetzen.

Wir haben hier einige wichtige Richtlinien für dich zusammengestellt:

  • Prinzipiell bist du zum Besuch von LVAs/Prüfungen berechtigt, sofern du alle verpflichtenden Voraussetzungen erfüllst, die im Studienplan definiert sind. Lehrende haben nicht die Vollmacht, davon abweichend eigene Voraussetzungen zu definieren. § 59 Abs. 3 UG

Beurteilung

  • Die Beurteilungsmodalitäten einer Lehrveranstaltung sind zu Beginn des Semesters bekannt zu geben. Änderungen unter dem Semester sind nicht zulässig. § 76 Abs. 2 UG

  • Bei einer Vorlesung mit Übung (VU) muss der Übungsteil zwischen 25% und 75% der Beurteilung ausmachen. (FI)

Zeugnisausstellung

  • Zeugnisse müssen unverzüglich, jedenfalls aber binnen vier Wochen ausgestellt werden. § 74 Abs. 4 UG

  • Solltest du ein Zeugnis dringend benötigen (z.B. wegen Beihilfen), kannst du der Lehrveranstaltungsleitung eine E-Mail schreiben. Das Zeugnis wird dir dann binnen weniger Tage ausgestellt. (FI)

Prüfungsrecht

  • Prüfungstermine für Vorlesungsprüfungen sind auf jeden Fall für Beginn, Mitte und Ende jedes Semesters anzusetzen. § 76 Abs. 4 UG

  • Mündliche Prüfungen sind öffentlich, das Ergebnis ist dir unmittelbar im Anschluss bekannt zu geben und auf deinen Wunsch hin schriftlich zu begründen. § 79 Abs. 2 UG

  • Ordentliche Studierende auf einer Warteliste zu einer Prüfung, für die diese ein Pflichtfach darstellt und denen trotz erscheinen am Prüfungstag kein Platz zur Verfügung gestellt werden kann, müssen die Möglichkeit haben, die Prüfung ehestmöglich, vorzugsweise innerhalb von zwei Wochen ab dem Prüfungstermin, abzulegen. § 16 Abs. 5 SB

  • Einsicht in deine Prüfungsunterlagen kannst du bis zu sechs Monate nach der Prüfung nehmen. Fotokopien sind erlaubt. Die Angaben zählen dabei ebenfalls als Unterlage und dürfen daher auch vervielfältigt werden. Ausgenommen sind davon lediglich Multiple Choice-Fragen und die entsprechenden Antwortmöglichkeiten. § 79 Abs. 5 UG

  • Einspruch gegen eine negative Beurteilung kannst du binnen zwei Wochen nach Bekanntgabe der Beurteilung (nicht der Zeugnisausstellung!) schriftlich und begründet Einspruch beim Studiendekan bzw. bei der Studiendekanin einlegen. Wenn du möchtest, kann dich die Fachschaft dabei unterstützen. § 79 Abs. 1 UG

  • Abwesenheit — Wenn du nicht zu einer Prüfung erscheinst, bekommst du auch kein Zeugnis. Das gilt auch wenn du dich zur Prüfung angemeldet und dann nicht abgemeldet hast. Du solltest dich aber trotzdem abmelden, notfalls auch einfach per E-Mail. Achtung: Bei Übungen etc. kann das Abholen der (ersten) Angabe als Zeitpunkt des Prüfungsantrittes interpretiert werden – in diesem Fall kannst du also sehr wohl ein Zeugnis ausgestellt bekommen. (ST)

    Wenn du dich von einer Prüfung oder der Warteliste zu einer Prüfung, ohne triftigen Grund, nicht rechtzeitig abmeldest, kannst du auf Vorschlag des/der PrüferIn für die nächsten acht Wochen (inklusive vorlesungsfreie Zeiten) für die jeweilige Prüfung gesperrt werden. Sollte es dazu kommen, musst du per E-Mail darüber informiert werden. Erleidest du aufgrund dieser Regelung einen Nachteil hinsichtlich einer Verlängerung deiner Studienzeit, bitten wir dich uns zu kontaktieren. § 18a Abs. 2 SB

  • Prüfungsraum verlassen — Trittst du zur Prüfung an und brichst sie ohne wichtigen Grund ab, wirst du negativ beurteilt. Was ein wichtiger Grund ist und was nicht entscheidet der/die StudiendekanIn. ( § 20 Abs. 7 SB ) Für das Verbot, den Prüfungsraum nach Abgabe der Prüfung zu verlassen, gibt es keine rechtliche Grundlage. Es sollte stattdessen als freundliche, aber unverbindliche Bitte aufgefasst werden.

Wiederholungen

Bei Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter, sollen Möglichkeiten für eine Wiederholung und/oder Ersatzleistung angeboten werden. § 21 Abs. 3 SB

[Wichtig]

Negativ beurteilte Prüfungen kannst du laut § 21 SB :

  • drei Mal wiederholen (4 Antritte), wenn sie Teil der STEOP sind

  • vier Mal wiederholen (5 Antritte), wenn sie nicht Teil der STEOP sind

Weiters gilt für Prüfungen folgendes:

  • § 77 Abs. 3 UG : Dort, wo es praktikabel ist – also zumindest bei VOs, bei anderen Typen kommt es auf den Modus an – sind der vierte und der fünfte Antritt auf jeden Fall kommissionell abzuhalten, auf deinen Wunsch hin kannst du aber auch schon beim dritten Antritt auf eine Kommission bestehen.

  • § 19 Abs. 2 SB : Wenn der letztmögliche Antritt für eine Prüfung kommissionell erfolgt, hat auf jeden Fall der Studiendekan oder die Studiendekanin der Kommission vorzusitzen.

Positiv beurteilte Prüfungen kannst du binnen zwölf Monaten wiederholen. Mit dem erneuten Antritt wird der letzte Antritt nichtig (aber er wird immer noch auf die Zahl deiner Prüfungsantritte angerechnet!). Das bedeutet, dass das zuletzt ausgestellte Zeugnis gilt. § 77 Abs. 1 UG

Wenn du alle Prüfungsantritte verbraucht hast:

  • Bei STEOP-LVAs wirst du für 2 Semester gesperrt. Nach dieser Sperre kannst du um Neuzulassung für dein Studium ansuchen. Deine positiven Zeugnisse bleiben dabei erhalten und du bekommst wieder die volle Anzahl der Antritte für LVAs. § 66 Abs. 4 UG

  • Bei Pflichtfächern wirst du für dieses Studium an der Universität gesperrt (und für alle anderen Studien, bei denen dieses Fach Pflicht ist), weil dieses Fach für den Studienabschluss benötigt wird, und du es nicht mehr positiv abschließen kannst. Nach einer Sperre auf der TU Wien könntest du aber ein Informatikstudium an der Uni Wien beginnen. § 63 Abs. 7 UG

Finanzierung

Die Frage nach der Finanzierung des Studiums beschäftigt alle Studierende. Staatliche Unterstützung gibt es hauptsächlich in Form der Familienbeihilfe und der Studienbeihilfe. Darüber hinaus gibt es noch weitere staatliche Beihilfen wie Stipendien und private Unterstützungen, darunter fallen z.B. Stiftungen oder Förderungen.

Weiterführende Webseiten:

Doppelstudium

Du kannst generell beliebig viele Studien inskribieren. Allerdings musst du für die Beihilfen ein Studium als Hauptstudium deklarieren, für welches du später Nachweise erbringen musst. Für den Nachweis reicht es generell Bachelorstudium Informatik anzugeben, wenn du also Fakultäts-intern z.B. von Medizinischer Informatik auch Software- & Information-Engineering wechselst sollte es keine Probleme geben.

Familienbeihilfe

Ein Elternteil von dir hat Anspruch auf Familienbeihilfe, sofern es den Lebensmittelpunkt in Österreich hat und du mit ihm lebst bzw. es überwiegend deinen Unterhalt leistet. Ab deinem 18. Lebensjahr musst du einer Berufsausbildung (wie etwa einem Studium) nachgehen um weiterhin Familienbeihilfe zu erhalten. Quelle

  • Die Altersgrenze ist der 24. Geburtstag (kann unter bestimmten Vorraussetzungen auf den 25. Geburtstag verlängert werden).

  • Die Anspruchsdauer ist die gesetzliche Mindeststudiendauer plus ein Toleranzsemester pro Studienabschnitt (Bachelor und Master); kann unter bestimmten Vorraussetzungen verlängert werden.

  • Der nachzuweisende Studienerfolg für das erste Studienjahr ist 16 ECTS aus Wahl- oder Pflichtfächern oder 14 ECTS aus der STEOP.

  • Das zuständige Finanzamt hängt vom Wohnsitz des beziehenden Elternteils ab. Dort kannst du bei Fragen auch einfach anrufen. Wenn dir eine Auskunft vom Finanzamt komisch vorkommt, kannst du auch beim Sozialreferat der HTU oder der Bundes-ÖH nachfragen.

  • Die Studienbeihilfe kann auf dein Girokonto überwiesen werden, wenn du es beantragst und dein Elternteil unterschreibt.

  • Ein Studienwechsel ist maximal zweimal möglich und muss spätestens vor dem dritten inskribierten Semester vorgenommen werden. Quelle Als Studienwechsel zählt es nicht, wenn du alle Prüfungen aus deinem alten Studium in deinem neuen Studium verwenden kannst.

  • Dein zu versteuerndes Gesamteinkommen darf den Betrag von 10.000 Euro pro Jahr nicht übersteigen. Quelle

Für mehr Details, siehe Familienbeihilfe für Studierende und Familienbeihilfe auf oesterreich.gv.at.

Studienbeihilfe

Die Studienbeihilfe beruht auf der Idee, dass der Staat einen Teil der Finanzierung des Studiums übernimmt, wenn dich deine Eltern nicht ausreichend unterstützen können. Daher berechnet sich die Höhe der Studienbeihilfe unter anderem aus dem Einkommen der Eltern. Für mehr Informationen, siehe die Webseite der Studienbeihilfenbehörde.

  • Es zahlt sich aus, einen Antrag zu stellen – im schlechtesten Fall bekommst du einfach keine Beihilfe zuerkannt. Der Antragszeitraum für das Wintersemester ist von 20. September bis 15. Dezember, für das Sommersemester von 20. Februar bis 15. Mai.

Siehe Wer hat Anspruch? [1] , Voraussetzungen, Formular Downloads und Online Kontaktformular auf stipendium.at.

  • Die nachzuweisende Leistung ist:

    • für Bachelorstudien: 30 ECTS nach dem 2. Semester, 90 ECTS nach dem 6. Semester

    • für Masterstudien: 20 ECTS nach dem 2. Semester, 90 ECTS nach dem 6. Semester

  • Die Anspruchsdauer ist die gesetzliche Mindeststudiendauer plus einem Semester (kann aus bestimmten Gründen verlängert werden).

  • Die Höhe der Beihilfe liegt zwischen 5 € und 840 € und wird berechnet aus der Höchststudienbeihilfe reduziert um:

    • den 10.000 € übersteigenden Betrag des Jahreseinkommens, siehe Zuverdienstgrenze auf stipendium.at (Achtung: hier geht es um unselbständiges Einkommen!)

    • die zumutbare Unterhaltsleistung der Eltern und des eingetragenen Partners

    • den Jahresbetrag der Familienbeihilfe und des Kinderabsetzbetrages

Du kannst dir im Vorfeld eine grobe Schätzung online berechnen. An der Studienbeihilfe hängen auch einige Sonderleistungen wie z.B: Fahrtkostenzuschuss, Auslandszuschuss, usw.

Wechsel des Studiums

Du darfst dein Studium genauso wie bei der Familienbeihilfe nicht öfters als zweimal wechseln und das nur jeweils innerhalb der ersten zwei Semester (plus der Inskriptionsfrist des dritten Semesters). Wechselst du nach dem zweiten Semester, erlischt dein Anspruch für die Dauer, die du dein altes Studium betrieben hast. Wenn du alle LVAs aus dem alten Studium im neuen Studium verwenden kannst, gilt das nicht als Studienwechsel - das ist besonders bei einem Wechsel innerhalb der Informatik interessant.

Übergang Bachelor zu Master

Willst du im Masterstudium ebenfalls Studienbeihilfe beziehen, musst du das Bachelorstudium in der Mindestzeit plus drei Semester abschließen und innerhalb von 30 Monaten nach dem Bachelorabschluss dein Masterstudium beginnen.

Nach Abschluss des Bachelorstudiums und mit Beginn des Masters musst du einen neuen Antrag auf Studienbeihilfe stellen, da es sich um ein neues Studium handelt. Solltest du nach dem Bachelor ohne Folgeantrag weiterhin Geld bekommen, melde dich bei der Studienbeihilfenbehörde, da du dieses Geld sonst eventuell zurückzahlen musst.

SelbsterhalterInnenstipendium

Wenn du dich vier Jahre mit einem Einkommen von mindestens € 8.580,- jährlich selbst erhalten hast, kannst du ein SelbsterhalterInnen-Stipendium beantragen.

Studiengebühren

Keine Studiengebühren zahlen folgende Studierende - vorausgesetzt, dass sie die vorgesehene Studienzeit pro Studienabschnitt um nicht mehr als zwei Semester überschreiten: Quelle

  • Österreichische StaatsbürgerInnen,

  • EU-BürgerInnen, EWR-BürgerInnen

  • Personen, denen aufgrund völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind wie InländerInnen oder

  • Flüchtlinge gemäß der Konvention über die Rechtsstellung der Flüchtlinge.

Dies gilt unabhängig vom Alter der Studierenden.

Ausländische Studierende bezahlen eine Studiengebühr von € 726,72 pro Semester. Alle übrigen Studierenden (auch außerordentliche Studierende) zahlen € 363,36 pro Semester. Von dieser Regelung gibt es jedoch Ausnahmen, die auf der Webseite der ÖH noch detaillierter erklärt werden.

Der ÖH-Beitrag von € 20,20 (Stand WS 2019/20) ist unabhängig davon von allen Studierenden zu bezahlen.

Studieren und Arbeiten

Knapp 70% aller Informatikstudierenden arbeiten neben dem Studium zur Finanzierung des Lebensunterhalts. Oft sind sie nicht fix angestellt, erhalten also kein 13. und 14. Monatsgehalt oder müssen ohne Zuschläge an Wochenenden arbeiten. Es ist immer wichtig zu wissen, in welcher Art von Arbeitsverhältnis du dich befindest, da dieses Auswirkungen auf Kranken- und Sozialversicherung hat.

Geringfügigkeitsgrenze bei echtem oder freiem Dienstvertrag

Wenn du unter der Geringfügigkeitsgrenze (Stand 2019: € 446,81 / Monat) bleibst, bist du zwar unfallversichert, aber nicht kranken- und pensionsversichert. Die Beiträge zur Unfallversicherung zahlt der/die ArbeitgeberIn (es empfiehlt sich trotzdem, möglichst eine Krankenversicherung abzuschließen). Verdienst du mehr, musst du Sozialversicherung zahlen.

Einkommenssteuer

Einkommen unter folgenden Grenzen sind steuerfrei (siehe Steuerbuch):

  • ArbeitnehmerInnen (Stand 2019): € 12.000

  • Selbstständige (Stand 2019): € 11.000

Beihilfen

Beachte besonders die Zuverdienstgrenzen bei Studien- und Familienbeihilfe. Die Grenzen sowie die Konsequenzen bei Überschreitung sind in den jeweiligen Artikeln angegeben.

Beratung

Da es viele Sonderfälle gibt, suchst du am Besten die Sozialberatung der HTU oder der Arbeiterkammer auf.

Stipendien

Es gibt verschiedene Förderungen und Stipendien, die du beantragen kannst. Dieser Abschnitt soll dir eine kurze Übersicht über einige der verfügbaren Stipendien bieten.

Eines der bekanntesten ist das Leistungsstipendium der TU Wien, das zwischen € 727 und € 1.500 pro Studienjahr beträgt und von der Universität vergeben wird. Du kannst nach der Stipendienausschreibung beim Dekanat um dieses Stipendium ansuchen, wenn du folgende Voraussetzungen erfüllst:

  • Du studierst ordentlich an der TU Wien

  • Dein Notendurchschnitt beträgt 1.6 oder besser (für Informatik, dieser Wert variiert nach Studienjahr und Fakultät)

  • Du hast die österreichische oder eine gleichgestellte Staatsbürgerschaft

  • Einhaltung der Anspruchsdauer (Mindeststudienzeit + 1 Semester)

Ebenfalls von der Universität wird das Förderungsstipendium vergeben, das eine einmalige Auszahlung von € 700 bis € 3.600 umfasst und für Arbeiten von Studierenden gedacht ist. Die Voraussetzungen für das Ansuchen um ein Förderungsstipendium beim Dekanat sind folgende:

  • Du studierst ordentlich an der TU Wien

  • Du hast die österreichische oder eine gleichgestellte Staatsbürgerschaft

  • Eine Bewerbung samt Beschreibung der Arbeit, Kostenaufstellung und Finanzierungsplan

  • Vorlage mindestens eines Gutachtens (des Betreuers/der Betreuerin)

  • Einhaltung der Anspruchsdauer (Mindeststudienzeit + 1 Semester)

Weitere Details zu dem Leistungsstipendium und dem Förderungsstipendium findest du online.

Es gibt auch noch viele weitere Stipendien aus verschiedensten Quellen, zu denen du online mehr Informationen findest. Auf grants.at kannst du in einer großen Datenbank nach weiteren Stipendien suchen. Wenn du Fragen hast, sind die Stipendienstelle und das HTU Sozialreferat eine gute Anlaufstelle. Weitere Förderungen und Stipendien findest du auf der Übersichtsseite der AK Oberösterreich zu Bildungsförderungen.

Landesförderungen

Einige Bundesländer bieten Förderungen an. Details dazu bekommst du bei den entsprechenden Stipendienstellen oder Landesregierungen.



[1] § 4 Abs. 1a Z 3 StudFG in das österreichische Bildungs- oder Gesellschaftssystem integriert sindIntegration ins BildungssystemGerichtsurteil dazu