Petition für einen gescheiten Kalender

➡ cal2020.fsinf.at ⬅

Die personalisierten Kalender vom TISS enthalten keine tatsächlichen LVA-Termine, sondern Raumreservierungen. Im TISS haben Raumreservierungen nämlich, im Gegensatz zu anderen Campus-Systemen, keine "findet statt" Markierung. An der TU Wien obliegt es dem Studierenden sich die tatsächlichen Termine aus diversen Quellen händisch zusammen zu suchen.

"is this a pigeon meme" format: TISS sieht Raumreservierungen und wundert sich "Sind das Termine?"

Wenn sich Studierende an der TU Wien auf ihren personaliserten Kalender im TISS verlassen, stehen sie zwangsläufig früher oder später zur falschen Zeit vor einem leeren Hörsaal. Dies ist nicht nur eine Falle für alle Erstsemestrigen, sondern auch ein unnötiges Erschwernis im Studienalltag aller anderen.

Andere Universitäten...

... wie die Uni Wien und die WU bieten ihren Studierenden Kalender mit echten Terminen und sogar Zusätzliches wie:

  • Warnungen bei Terminüberschneidungen (an der TU Wien muss man sich durch jede Woche einzeln klicken und bei Kollisionen kontrollieren, ob das tatsächlich ein stattfindender Termin ist und nicht "nur" eine Raumreservierung).
  • Anfang und Ende von Anmeldefristen als Termine im Kalender (an der TU Wien müssen sich Studierende diese im eigenen Kalender eintragen, damit sie nicht übersehen werden).

Die Fachschaft Informatik bittet die TU Wien sich auf ihr Motto "Technik für Menschen" zu besinnen und ihren Studierenden den gleichen Komfort zu bieten, wie ihn andere Universitäten bereits haben. Zu diesem Zweck haben wir eine Petition eingerichtet, die alle Studierende an der TU Wien unterzeichnen können.

Du möchtest auch einen Kalender mit echten Terminen? Dann unterschreibe und teile unsere Petition: ➡ cal2020.fsinf.at ⬅