#zugabe2017 Kommentierter Pressespiegel

Bei dem Reihungstest am 11. Juli waren wir einerseits mit ServusTV [1] vor Ort und andererseits mit der Presse [2], Kurier Futurezone [3] und dem Standard [4] telefonisch in Kontakt. Des weiteren gab es eine Presseaussendung der Fakultäten für Informatik an der Uni Wien bzw. TU Wien, die zB von vienna.at [5] verwendet wurde.
 
Den Beitrag von ServusTV finden wir besonders gut, weil er eine Bewerberin zu Wort kommen lässt, die sehr kluge Dinge sagt.
 
Welche Fakten für die Schlagzeilen benutzt wurden (böse Zungen würden es click-bait nennen), ist durchaus interessant:
Die Schlagzeile auf DiePresse.com beschreibt die Situation für Bewerber_innen an der Uni Wien: "Informatikstudium: 16 Bewerber mehr als Studienplätze".  Das kann als Kritik am "knappen Rennen" gelesen werden oder auch als Feststellung, dass die Situation nicht so schlimm sei wie von der ÖH dargestellt. 
 
Im Gegensatz dazu macht derStandard.at auf den Mangel an Studienplätzen aufmerksam: "Informatik: 901 Bewerber für 581 Plätze an TU Wien".
 
Die Futurezone hat die Entwicklung des Aufnahmeverfahrens im zeitlichen Verlauf gut dokumentiert. Auch im aktuellen Artikel wird auf die gesellschaftliche und wirtschaftliche Dimension der Zugangsbeschränkungen sowie unsere Forderung nach dem offenen und freien Hochschulzugang verwiesen. 
Alle FuZo-Artikel zum Thema sind unter den Artikeln von Barbara Wimmer zu finden [6].  
 
 
[1] Beitrag von ServusTV "Servus am Abend"