Einstellung zweier Studien

Posted on 09.05.2010 by klausi

In der Studienkommissionssitzung vom 05.05.2010 wurde beschlossen, dass die beiden Masterstudien Information & Knowledge Management (Kennzahl 933) sowie Wirtschaftsingenieurwesen Informatik (Kennzahl 939) mit Wintersemester 2011 eingestellt werden. Die Studien können daher nur noch bis inkl. Sommersemester 2011 inskribiert werden. Bereits inskribierte Studierende haben die Möglichkeit, das Studium zumindest bis zum Jahr 2017 abzuschließen.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr und haben als Studierendenvertretung in der Sitzung gegen die Abschaffung der Studien gestimmt. Begründet wurde die Entscheidung von der Studienkommission folgendermaßen:

Im Zuge der gegenwärtigen Überarbeitung der Informatikstudien, die mit Wintersemester 2011 schlagend werden soll, strebt die Studienkommission unter Berücksichtigung der seit der Einführung der Bachelor- und Masterstudien im Jahr 2001 gewonnenen Erfahrungen eine Konsolidierung der Studien und eine Bündelung der Resourcen an. Die mit den aufzulassenden Studien verfolgten Zielsetzungen werden in andere Studien integriert, sodass eine gesonderte Weiterführung der beiden Studien nicht mehr erforderlich ist.

Im kommenden Studienjahr soll die Neuinskription der Studien noch möglich sein, um einerseits Studierenden, die kurz vor Abschluss ihres Bachelorstudiums stehen und mit einem dieser Studien fortsetzen wollten, noch die Gelegenheit dazu zu geben und andererseits einen nahtlosen Übergang in die überarbeiteten Studienpläne ab Wintersemester 2011 zu gewährleisten.

Durch die Weiterinskribierbarkeit der Studien bis zum Sommersemester 2017 entstehen keine Zusatzkosten, da die dafür nötigen Lehrveranstaltungen in ausreichendem Maß im Rahmen anderer Studien angeboten werden.

Wir haben uns wie gesagt gegen die Abschaffung der Studien gestellt, wurden aber leider überstimmt. Hier eine Zusammenfassung der Argumente, die wir gegen die Abschaffung vorgebracht haben:

  • Information & Knowledge Management (I&KM) ist in den letzten Jahren stärker als andere Masterstudien der Informatik gewachsen und es wäre sehr schade das Potenzial von im Moment ca. 100 Inskribierten in Zukunft auslaufen zu lassen.
  • Stirbt dieses Studium, dann stirbt auch der Nachwuchs für viele Teilgebiete der Forschung an der Fakultät: Arbeitsgruppen wie KBS, DBAI, IFS, EC und andere, für die dieses Studium auch eine gewisse Existenzgrundlage darstellt.
  • Des weiteren könnte dadurch der zentrale Forschungsschwerpunkt “Computational Intelligence” gefährdet sein, der auf Seiten der Lehre nur mehr durch das Studium Computational Intelligence gestützt wird (aktuell 120 Inskribierte). Ohne I&KM reduziert sich das Potenzial für diesen Schwerpunkt erheblich, da die Studierenden wohl nicht alle zu Computational Intelligence abwandern werden, sondern sich vermutlich vor allem auch auf Software Engineering & Internet Computing aufteilen werden. Letzteres ist mit 450 Studierenden bereits jetzt ein sehr großes Studium und wird durch die Abschaffung von I&KM zu einem Übergewicht im Kreis der anderen Studien.
  • Damit Forschung und Lehre an unserer Fakultät Hand in Hand gehen und sich gegenseitig absichern können, halten wir es für äußerst wichtig, das vielschichtige Studium I&KM weiterzuführen.

Wie geht es jetzt weiter?

Nach Auskunft von Gernot Salzer sollen die “Überreste” von I&KM als Wahlfächer in das Masterstudium Computational Intelligence (Kennzahl 931) einfließen. Es dürfte allerdings schon jetzt klar sein, dass damit nicht alle Inhalte von I&KM zu retten sind und wir einige interessante Lehrveranstaltungen verlieren werden. Für Wirtschaftsingenieurwesen Informatik scheint es gar keine Nachfolge zu geben, zumindest ist uns zum jetzigen Zeitpunkt keine Weiterführung bekannt.