Tätigkeiten der FSINF Im Juni 2010

Posted on 30.06.2010 by ra

Um die Arbeit der FSINF auch nach aussen zu tragen, wollen wir hier einen Eindruck geben, was uns im Juni 2010 beschäftigt hat und einen kurzen Ausblick auf den Juli geben. Falls Du Dich allgemein oder für ein bestimmtes Thema interessierst, bist Du herzlich eingeladen mitzuwirken! Das kannst Du zB. indem Du hier ein Kommentar hinterläßt, uns eine E-Mail schreibst oder zur Fachschaftssitzung kommst.

Beratung

Beratungsfrühstück

Wie immer während des Semesters gab es auch im Juni, jeden Montag Vormittag, ein Beratungsfrühstück. Neben den “Klassikern” – Brot, Semmeln, Butter, Käse, Wurst, Aufstriche, Marmelade und Getränke von diversen Fruchtsäften bis Kaffee – gab es ab und zu auch besondere Leckerbissen wie frisches Obst und Gemüse aber auch Eierspeise, gebratenen Speck, belegte Brötchen und viele andere Köstlichkeiten …

An- und Abmelden von Prüfungen

Es kommt leider immer wieder zu Problemen mit verschiedenen Lehrenden, wenn sich Studierende zu einer Prüfung anmelden aber dann nicht erscheinen.

Um drakonische Maßnahmen zu vermeiden (es ist schon öfters vorgekommen dass die betoffenen Studierenden zur nächsten Prüfung gesperrt wurden), haben wir einige Vorschläge zur Verbesserung des Anmeldesystems ausgearbeitet, wie z.B. kurzfristige An- und Abmeldemöglichkeiten oder ein Erinnerungs-Mail.

Wir möchten dennoch alle bitten, sich von Prüfungen die sie nicht besuchen abzumelden und - falls dies per TUWIS++ nicht mehr möglich sein sollte - zumindest dem Vortragenden noch eine kurze Mail zu schicken.

Service

Öffentlicher Kalender

Seit kurzem findest du unseren Termin-Kalender auf http://fsinf.at/kalender. Dort sind neben Fachschaftssitzung und Beratungs-Frühstück z.B. auch unsere Feste eingetragen, und auch die WM-Spiele, die wir im Lernraum auf den Beamer übertragen. Den Kalender gibt es natürlich auch als iCal zum importieren: http://fsinf.at/public_fsinf.ics

Fest

Am Freitag feiern wir das Ende des Semesters mit einem Fest: Eintritt ist wie immer frei, ihr seid alle eingeladen und dürft natürlich auch andere Leute mitnehmen!

Mehr unter http://fsinf.at/fest-ss10

Ausblick

Self Assessment Tests

Die Fakultäten für Architektur und Maschinenbau haben in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Psychologie der Uni Wien einen Self Assessment Test erstellt, welcher zukünftigen Studierenden (zumindest theoretisch) die Studienwahl erleichtern sollte. Auch für die Informatik ist dies anscheinend geplant (aber so wie es aussieht ohne uns einzubeziehen). Was wir und die anderen Fachschaften davon halten kannst du unter http://www.htu.at/user/downloads/Stellungnahme_zum_Self_Assessment_Test.pdf nachlesen.

Inskriptionsberatung

Um euch (vielleicht) zukünftigen Studierenden Information über unsere Studien zukommen zu lassen, bieten wir auch diesen Sommer von 12. bis 16. Juli wieder Inskriptionsberatungen in der Aula der TU-Wien an.

Besuch vom Rektorat

Der Vizerektor für Lehre wird uns am 6. Juli in unserer Fachschaftssitzung besuchen kommen. Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, kannst Du gerne vorbeikommen oder hier los werden.

FSINF intern

Budget

Da dieses Budget-Jahr mit Ende Juni zu Ende geht, haben wir uns auch Gedanken über das nächste Jahr gemacht und einen Voranschlag für das kommende Jahr erstellt.

Transparenz

Da ja doch jeder Informatik-Studierende darüber Bescheid wissen sollte, was ihre Fachschaft jedes Monat so macht und worüber in unsere Fakultät gerade so diskutiert wird, wollen wir versuchen jedes Monat kurz über die verschiedensten Tätigkeiten zu informieren. Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn wir bei dem Einen oder Anderen Interesse für manche Themen wecken können. Komm einfach mal vorbei, oder sprich online oder in der Fachschaftssitzung (jeden Dienstag, 19:00) mit!

Unipolitik

Ergebnisse LVA-Bewertung

Die Studienkommission sollte eigentlich jedes Jahr über die LVA-Bewertungen diskutieren, welche ihr jedes Semester über TUWIS abgebt. Diese bekommt die Daten jedoch von Vizerektor Prechtl nicht zur Verfügung gestellt. Nachdem jetzt unsere Anliegen von unserem Studienkommissions-Vorsitzenden Gernot Salzer in den Senat getragen wurde, sollten bis zur nächsten Senats-Sitzung im Oktober konkretere Richtlinien ausgearbeitet und diese dann auch endlich umgesetzt werden. Die LVA-Bewertungen sind leider dennoch nur sehr wenig aussagekräftig und dienen eigentlich nur als letztes Notfalls-Instrument. So werden LVAs erst mit einer Durchschnittsnote schlechter als vier als auffällig interpretiert. Von Qualitätsmanagement, welches unser Vizerektor gerne als seine Aufgabe - und nicht die der (demokratischen) Gremien sieht - kann hier keine Rede sein.

AG Lehre

Nach der Informatik-Klausur im Februar, die sich heuer - wie zuletzt 2005 - um die Lehre an unserer Fakultät drehte, hat unser Dekan Gerald Steinhardt eine Arbeitsgruppe zur Fortsetzung der Diskussionen eingerichtet. Wir freuen uns natürlich sehr, dass sich auch unser Dekan - neben Studienkommission und Studiendekan, in deren Aufgabengebiet diese Themen eigentlich fallen würden - für die Lehre zu interessieren scheint. Die einzigen Ergebnisse sind jedoch, dass in Zukunft (illegale) Aufnahmegespräche durchgeführt werden sollen, und, dass ein 30 ECTS-Zusatztrack für Enterpreneure und Innovator, zusätzlich zum Master, jedoch ohne eigenem Abschluss oder Zeugniss, und nur für max. 20 Personen beschränkt angeboten werden soll. Mit den vom Dekan geplanten (illegalen) Aufnahmegesprächen, wird versucht, die derzeit sehr angespannte Budget-Situation (siehe http://fsinf.at/uni-budget-sinkt) auf die zukünftigen Studierenden abzuwälzen. Wir werden uns sicherlich nicht damit abfinden und uns weiterhin für mehr Budget, und gegen Aufnahmegespräche einsetzen. Außerdem finden wir es sehr traurig, dass dies alles ist, was bei einer Klausur und einer Arbeitsgruppe zum Thema Lehre heraus kommt.

Fakultäts-Besprechung

In der Fakultätsbesprechung bzw. der Fakultätsratssitzung treffen sich die Fakultät für Informatik einmal im Monat, um aktuelle Themen zu besprechen. So auch am 9.Juni wo die zwei Hauptthemen die Aufnahmegespräche, die ab Sommersemester 2011 den Neuanfängern bevorstehen werden, und die PhD school waren.

Stellungnahme zum Rahmenstudienplan

Im letzten Jahr hat der Senat, das oberste wenigstens pseudo-demokratische Gremium (ProfessorInnen repräsentieren 3,6% der Universitätsangestellten und stellen 50% der Mitglieder), Arbeitsgruppen eingesetzt, um einen für alle Studienrichtungen verbindlichen “Rahmenstudienplan” auszuarbeiten, in dessen Kern so genannte “Module” (für die eine separate Arbeitsgruppe eingerichtet wurde) sein sollen - das erklärte Wunschkind von Vizerektor Prechtl. Nachdem sich diese Arbeitsgruppen aufgrund interner Querelen selbst aufgelöst haben, wurden die Studienkommissionen gebeten, Feedback zum Prozess zu geben. Mati hat dieser Aufforderung folge geleistet und dem Senat Feedback gegeben, das unter der folgenden URL nachzulesen ist: http://fsinf.at/stellungnahme-zu-arbeitsgruppen-des-senats

Stellungnahme zum TU-Entwicklungsplan

Auf 181 Seiten hat das Rektorat der TU-Wien die Zukunftspläne und eine Analyse der aktuellen Situation der TU-Wien in allen Bereichen „zusammengefasst“. Das ganze wurde dann noch der Fakultät Informatik im Juni vorgestellt und das Rektorat stand für fragen nach der Vorstellung zu Verfügung. Eine etwas nähere Betrachtung des ganzen findet Ihr auf der Homepage.

Kommissionsarbeit

Neben unserer Arbeit in der Studienkommission und dem Fakultäts-Rat, entscheiden wir auch mit, wenn neue Professorinnen und Professoren an die TU berufen werden sollen. Derzeit laufen die Berufungen für Parallel Computing und Algorithms and Datastructures. Dependable Systems wurde vor kurzem ausgeschrieben und es wird auch demnächst die Berufungskommission tagen. Darüber hinaus möchten drei Personen eine Habilitation - und somit die Lehrbefugnis - erlangen. Wir bewerten dazu deren Lehre in einem didaktischen Gutachten.

Epilog

Am 10. Juni veranstaltete die Fakultät für Informatik den sogenannten Epilog, wo einmal im Semester abgeschlossene Diplomarbeiten für alle Interessierten präsentiert werden. Dabei wurden auch Preise für herausragende Arbeiten vergeben und im Anschluss gab es ein Buffet.