Details zum Wintersemester 2012/13

Posted on 04.07.2012 by td

Wir haben Dekan Steinhardt mit einem Fragebogen zu den im Wintersemester 2012/13 geplanten Maßnahmen konfrontiert. Bei einem Treffen, bei dem auch Gernot Salzer und Uwe Egly anwesend waren, wurden diese nun beantwortet.

Zur Erinnerung: das nächste Widerstandsplenum gegen die geplante Zugangsbeschränkung “Realisation der Kapazitäten” findet am 18.09.2012 statt.


Werden sich alle Interessierten für ein Informatikstudium inskribieren können?
JA, inskribieren kann jede/r.

Werden alle Interessierten einen Platz bei einem STEG-Gespräch bekommen?
JA, bei zeitgerechter Anmeldung. Der Anmeldezeitraum startet am 9.7. und endet am 1.10.

Werden alle Interessierten sich zu allen Lehrveranstaltungen des ersten Semesters anmelden können?
JA, im TISS werden sich alle anmelden können (Absolvierung der STEG voraus gesetzt).

Wird es - wie den Medien kommuniziert - eine Prüfung geben, nach der Lehrveranstaltungen des ersten Semesters platzbeschränkt werden?
JA, es wird in jeder LVA eine Prüfung nach ungefähr vier Wochen geben.

Wenn ja, wird es eine Gesamtprüfung geben oder werden alle Lehrveranstaltungen jeweils eine eigene Prüfung machen?
NEIN, keine Gesamtprüfung sondern Prüfungen in den jeweiligen LVAs.

Wenn es Einzelprüfungen sind, werden diese zentral koordiniert oder obliegt das der jeweiligen Lehrveranstaltungsleitung?
Durchgeführt werden die LVAs von den jeweiligen LVA-Leitungen.
Termine und Richtlinien für den Prüfungsablauf werden zentral koordiniert, voraussichtlich durch das Studiendekanat.
Programmierpraxis weicht davon ab, dort zählt der erste Test, der innerhalb der ersten drei Testtermine wahrgenommen und positiv abgelegt werden muss.

Was für Kontrollmöglichkeiten für Studierende & die Fachschaft Informatik wird es geben?
Nur solche wie bei anderen Prüfungen auch (Einsichtnahme, …). Die Prüfungen werden voraussichtlich aus einigen Multiple-Choice-Fragen bestehen, können jedoch auch anders gestaltet sein.

Wie soll die Prüfung gestaltet sein um auf die unterschiedlichen Schullaufbahnen der Erstsemestrigen Rücksicht zu nehmen und nicht einseitig AbsolventInnen eines bestimmten Schultyps zu bevorzugen?
Der Fokus bei den Prüfungen soll auf konzeptionellen statt handwerklichen Themen liegen. Das Dekanat, das Studiendekanat und die Studienkommissions-Vorsitzenden koordinieren dies und es wurde auch schon mit den LVA-LeiterInnen diesbezüglich gesprochen.
Studierende mit Vorwissen werden es zwar dennoch leichter haben, es wird aber versucht, möglichst keinen Schultyp-Bias zu haben, insbs. zwischen AHS und BHS. Es wird empfohlen, den Prolog zu besuchen.

Wie gedenken Sie dem sinkenden Frauenanteil in den Informatikstudien entgegenzuwirken?
Hierzu ist eine Tiefenanalyse gewünscht, es mangelt jedoch an der Finanzierung einer solchen.

Wurden/Werden die Maßnahmen der Fakultät mit den für Frauenförderung zuständigen Stellen der TU Wien koordiniert und wenn ja, welche Maßnahmen wurden getroffen um sicherzustellen, dass die geplante Zugangsbeschränkung “Realisierung der Kapazitätsgrenzen” nicht zu einem weiteren Absinken des Frauenanteils führen?
Es wurde noch kein Kontakt zur Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies aufgenommen. Die Fakultät wünscht sich hierzu konkrete, umsetzbare Verbesserungsvorschläge.

Werden alle Studierenden die diese Prüfung(en) bestanden haben die Lehrveranstaltungen weitermachen können?
NEIN, wenn es die Kapazitäten nicht zulassen. Die Prüfung in einer Lehrveranstaltung hat aber keinen Einfluss auf andere Lehrveranstaltungen.

Wenn nein, wieviele Studierende können weitermachen und wie werden diese konkret ausgewählt?
Die Auswahl wird über die erreichte Punktezahl geschehen. Abhängig davon, in wie vielen Informatik-Studien die jeweilige LVA pflicht ist, wird es unterschiedliche Kapazitäten geben, dabei wird auf die bisherige Verteilung auf die Studienrichtungen Rücksicht genommen. In Grundlagen der Programmkonstruktion werden somit die 375 Studierenden mit den höchsten Punkte-Ergebnissen die LVA fortsetzen können. In Grundlagen digitaler Systeme hingegen nur rund 50-60 Studierende.

Werden diese Maßnahmen auch Studierende, die sich vor dem WiSe 2012/13 inskribiert haben, betreffen?
JA, auch diese Studierenden sind durch die Maßnahmen betroffen.

Wenn ja, wie wollen Sie sicherstellen, dass diese Studierenden nicht mit den Erstsemestrigen um die wenigen angebotenen Plätze konkurrieren?
Gar nicht. Diese Studierenden konkurrieren mit den Erstsemestrigen um die Plätze.

Wenn LVAs des ersten Semesters beschränkt werden, wie wird auf Studierende eingegangen, die die entsprechende LVA in den früheren Semestern noch nicht oder nicht positiv absolviert haben?
Es wird nicht zwischen Studierenden, die schon länger studieren und Neuinskribierten unterschieden. Mögliche Studienzeitverzögerungen werden nicht berücksichtigt.


EDIT : per Mail haben wir noch um die Beantwortung von zwei weiteren Fragen angesucht. Hier die Antworten:

Sind nur die Lehrveranstaltungen des ersten Semester, oder auch jene des zweiten Semesters betroffen?
Es sind die LVAs des gesamten ersten Studienjahres, also auch jene des zweiten Semesters betroffen.

In wie fern wirkt sich die Prüfung nach vier Wochen auf die Beurteilung in der jeweiligen Lehrveranstaltung aus? Bekommen auch Studierende, die nicht unter denjenigen 375 mit den meisten Punkten fallen, ein Zeugnis ausgestellt? Wenn ja, mit welcher Note werden diese Studierenden beurteilt?
Alle, die eine bestimmte Punkteanzahl nicht erreichen, bekommen ein negatives Zeugnis ausgestellt. Studierende, die zwar die Prüfung positiv absolvieren, wegen der begrenzten Zahl der Plätze aber nicht aufgenommen werden können, erhalten kein Zeugnis.


UPDATE : Da bezüglich VOs noch ziemliche Unsicherheit herrscht, ein kleines Update. Wir wissen nicht, ob die geplanten Beschränkungen auch für VOs gelten sollen, vermuten aber, dass es nicht so sein wird.