Fragen an die Fraktionen - Wie trefft ihr eure Entscheidungen?

Posted on 03.05.2013 by td

TU*basis

Wir definieren uns als Basisgruppe, arbeiten also basisdemokratisch. Das heißt, dass alle, die an einer Mitarbeit interessiert sind, dies im Rahmen unserer Grundsätze auch tun können. Unsere Treffen, auf denen wir über das weitere Vorgehen beraten, sind öffentlich. Zum basisdemokratischen Anspruch gehört auch, dass wir versuchen Hierarchien, ob formell oder informell, kritisch zu hinterfragen und abzubauen.

Ihr findet den Termin des nächsten Treffens und unsere Grundsätze immer auf: http://www.tubasis.at

VSStÖ

Wir treffen unsere Entscheidungen demokratisch, wobei meistens ein Konsens gefunden werden kann. Sollte dies jedoch einmal nicht möglich sein, entscheidet die einfache Mehrheit.

GRAS

Die GRAS an der TU Wien trifft ihre Entscheidungen wie alle anderen Unigruppen der GRAS auch basisdemokratisch nach dem Konsens-Prinzip. Auch wenn es lange dauert, sind die getroffenen Entscheidungen im Endeffekt besser, weil sie von allen Aktivist*innen mitgetragen werden und alle damit zufrieden sind.

Fachschaftsliste

Die Fachschaften veranstalten regelmäßig Fachschaftstreffen, auf denen alle Themen, die eingebracht werden, diskutiert und Entscheidungen in der Gruppe getroffen werden. Es sind alle Studierenden herzlich eingeladen selbst Themen einzubringen, mitzureden und mitzubestimmen. Themen, welche die gesamte Universität betreffen, werden am Fachschaften- und Referatetreffen besprochen. Dadurch können auch auf dieser universitätsweiten Ebene die Entscheidungen von den engagierten Studierenden in den Fachschaften getroffen werden - also wenn du Interesse hast auch von dir!
Die VertreterInnen der Fachschaftsliste in der Universitätsvertretung haben ein imperativen Mandat. Das bedeutet, dass sie stets die Meinung vertreten, die auf den öffentlichen Fachschaftstreffen beschlossen wurde und nicht nach eigenem Gutdünken handeln.

KSV

Wir haben ein Plenum, auf dem die wichtigsten Fragen geklärt und Entscheidungen getroffen werden. Ansonsten werden die Themen auch am normalen Gruppenabend unter Einbeziehung von SympathisantInnen diskutiert. Wir verwenden keine basisdemokratischen Strukturen, weil wir es nicht gut finden, dass die Personen, die am längsten sitzen bleiben und am meisten reden immer die sind, die letztendlich auch entscheiden.