Donald Knuth am 16. Mai an der TU Wien

Posted on 08.05.2013 by chris

Am 16. Mai lädt Donald E. Knuth im EI7 von 17:00 bis 20:30 Uhr zu einem seiner “All questions answered” Abende ein.

Mit der “Vienna Gödel Lecture 2013” am 16. Mai dieses Jahres wird die Fakultät für Informatik an der Technischen Universität Wien die Vortragsserie “Vienna Gödel Lectures of the Faculty of Informatics” ins Leben rufen, die InformatikwissenschafterInnen von Weltrang als Vortragende nach Wien führen soll.

Die Serie ist nach dem berühmten Mathematiker und Logiker Kurt Gödel benannt, welcher einen großen Teil seiner wissenschaftlichen Arbeit in Wien geleistet hatte. Die Vorlesungen werden den Beitrag der Informatik als Wissenschaft zur Erklärung und Gestaltung der Welt verdeutlichen und damit auch zeigen dass Informatik die Disziplin der Informationsgesellschaft ist.

Die Fakultät für Informatik freut sich im Rahmen ihrer Vortragsserie “Vienna Gödel Lectures of the Faculty of Informatics” einen der einflussreichsten Pionieren der Informatik, Donald E. Knuth (Professor Emeritus an der Standford University, USA) in Wien begrüßen zu dürfen. Knuths mehrbändiges Werk “The Art of Computer Programming” gilt als eines der wichtigsten und umfassendsten Kompendien zur Computerprogrammierung und wird seit der Erscheinung des ersten Bandes im Jahr 1968 von ihm ständig erweitert. Er hat überdies die gesamten technische-mathematischen Forschungspublikationen durch die Entwicklung des Textsatzsystems TeX geprägt. TeX hat die Formatierung und Layoutbearbeitung von wissenschaftlichen Arbeiten wesentlich vereinfacht und ist aus diesem Bereich nicht mehr wegzudenken.

Statt eines klassischen Frontalvortrags lädt Knuth in seinem “All questions answered” das Publikum dazu ein, ihm Fragen über beliebige Themen zu stellen. In seiner Vortragsweise ließ er sich laut eigenen Worten von dem berühmten Physiker Richard Feynman inspirieren, welcher die jeweils letzte Stunde seiner Semestervorlesung als eine offene Sitzung abhielt und seinen Studentinnen und Studenten die Möglichkeit gab, ihn zu jedem Thema zu befragen.

Für seine einflussreichen Beiträge zu den Grundlagen der theoretischen Informatik wurde Knuth mit vielen Preisen honoriert, unter anderem mit dem Turing Award, der höchsten Auszeichnung in der Informatik (oft als der Nobelpreis der Informatik bezeichnet). Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit gestaltete er die Nomenklatur der Informatik mit und hat so wesentlich zu mehr Klarheit und Eindeutigkeit in der Informatikliteratur beigetragen.

Mehr Infos: http://www.informatik.tuwien.ac.at/vienna-goedel-lectures/2013