Informatica Feminale 2013

Posted on 21.05.2013 by Matthias

Auch dieses Jahr findet wieder die Sommerhochschule “informatica feminale” statt. Einmal findet diese vom30. Juli bis 3. August an der Hochschule Furtwangen statt und drei Wochen später findet sie vom 26. August bis 6. September an der Universität Bremen statt.

Die Zielgruppe sind Frauen aus dem Bereich Informatik, sowohl Studienanfängerinnen, als auch jene, die schon länger studieren und/oder berufstätig sind.

30. Juli bis 3. August an der Hochschule Furtwangen

Es gibt unter anderem Kurse zu den Themen “Einfache Webseitengestaltung mit TYPO3 CMS”, “Unternehmensethik”, “Positionierung von Frauen in Männerteams”, “Geodaten präsentieren mit WebMapServices” und “Android Apps entwickeln”. Auch diesmal sind Anna & Katarzyna Potocka, zwei Vortragende von der TU Wien, bei der informatica feminale vertreten.

Alle angebotenen Kurse findest du im Kursregister

26. August bis 6. September an der Universität Bremen

Es gibt unter anderem Workshops zu den Themen “Microcontroller Programmierung mit Arduino”, “Unix/Linux für Fortgeschrittene”, “Versionskontrolle mit git und github”, “Informatik und Nachhaltigkeit” und “E-Health und Medizinische Informationstechnik”.
Des weiteren gibt es eine Exkursion zum Astrium-Standort (Nummer 3 in der Weltraumindstrie) und verschiedene Networking Events.

Des volle Programm findest imKursbuch der “informatica feminale”

Förderung von Studentinnen

Vergangenen Sommer hat die Fachschaft Informatik einigen Studentinnen durch Übernahme der Teilnahmekosten ermöglicht an der “Informatica Feminale 2013” (entweder in Bremen oder in Furtwangen) teilzunehmen. Da die Rückmeldungen sehr positiv waren, wird es diese Förderung auch diesen Sommer geben.

Die Fachschaft Informatik möchte gerne auch dieses Jahr wieder für fünf Studentinnen der Informatik die Vorraussetzung schaffen an diesem Programm teilzunehmen und übernimmt daher die Teilnahme-, Fahrt- und Unterkunftskosten für diese Personen. Wir würden uns im Gegenzug sehr darüber freuen, wenn die Teilnehmerinnen für das Todos, die andere Studierendenzeitschrift, und für unsere Homepage einen Artikel über die Feminale verfassen könnten.

Wenn Du Interesse an der Teilnahme hast, dann schau bis zum Freitag 21. Juni bei uns in der fsinf vorbei. Die Plätze werden nach einem “first-come-first-serve” Prinzip vergeben.

Bericht von Vortragenden

Es folgt ein Bericht von Anna & Katarzyna Potocka, zwei Vortragende von der TU Wien die schon viele Jahre bei der informatica feminale Vorträge halten:

Wir hatten auch letztes Jahr, wie schon viele Jahre zuvor, die Ehre als Vortragende bei der “Informatica Feminale” in Freiburg teilnehmen zu dürfen.

Man muss gestehen, dass die Anreise eine Herausforderung für sich selbst ist. Doch das zahlreiche Kursangebot, die Teilnehmerinnen und das Abendprogramm sind es wert einige Stunden mit einem guten Buch im Zug zu verbringen.

Das Angebot der Sommerhochschule “Informatica Feminale” beschäftigt sich häufig mit den aktuellsten Technologien. Kurse wie “PHP + MySQL” sowie “Objektorientierte Programmierung in Java” bieten einen guten Einstieg in Programmiersprachen. Themen wie “Effektiv und effizient schreiben” sowie “Frei sprechen für Frauen” kann man im Alltag immer gut gebrauchen. Insbesondere Workshops zum Thema “Webseitenerstellung mit Typo3 CMS” und “Android Apps entwickeln” geben einem den richtigen Pluspunkt beim ersten Bewerbungsgespräch.

Trotz der sehr intensiven und lehrreichen Tage gibt es an den Nachmittagen bzw. Abenden immer zusätzliches Programm, an dem eine Teilnahme sehr empfehlenswert ist. Durch die Bereitstellung eines Pausenraums inklusive Kaffee und Knabbereien wird sowohl Teilnehmerinnen als auf Vortragenden ermöglicht Ihr Netzwerk noch mehr zu erweitern und sich mit anderen Informatica Feminale Besucherinnen auszutauschen. Speziell dieser Austausch und der Aufbau von Small Talk Kompetenzen hat seinen Reiz.

Alle Teilnehmerinnen als auch Vortragende fühlen sich immer sehr gut aufgehoben.

Wie jedes Jahr können wir ein großes Lob an die Organisatorinnen für Ihr Veranstaltungsmanagement und an die Teilnehmerinnen für Ihre hohe Motivation und Lernbereitschaft aussprechen.

Wir freuen uns dieses Jahr 2013 in Furtwangen wieder dabei zu sein.

Bericht einer Teilnehmerin

Es folgt ein Bericht von Sonja, die im Jahr 2012 auf der informatica feminale war:

Die Fachschaft Informatik bot auch heuer wieder die Möglichkeit, zur Informatica Feminale zu fahren, an. Leider habe heuer nur ich, Sonja, den Weg nach Freiburg angetreten. Trotzdem konnte ich bereits im Zug die ersten Bekanntschaften schließen, da ich mit einer der Dozentinnen und ihrer Tochter gemeinsam im Wagon saß.

Die vergleichsweise immer recht kleinen Gruppen eigneten sich super zum Studieren und Lernen; außerdem konnte man in diesem überschaubaren Rahmen leicht und schnell weitere Kontakte knüpfen. Des Weiteren gab es
auch in den Pausen ein Buffet, bei dem man sich bedienen konnte, sowie Tische, um sich mit anderen Besucherinnen auszutauschen. Darüber hinaus konnten in diesen Räumlichkeiten auch die Dozentinnen angetroffen werden, mit denen man per du war, welches die Möglichkeit bot, dass Kluft zwischen Dozentinnen und Schülerinnen beinahe vollständig verschwand. Dies wurde auch dadurch unterstützt, dass die eine oder andere Besucherin der Feminale älter war als so manche Dozentin.

Obwohl, oder vielleicht gerade weil, ich mit 21 zu den ‘Küken’ zählte, konnte ich durch die Gespräche über den Alltag der anderen Frauen viel darüber lernen, wie es Frauen in der IT in ihrem Berufs- und Studienleben so geht.

Die Kurse, die ich besucht habe, waren durchwegs sehr informativ. Auch war es kein Problem, wenn man mitten während des Kurses festgestellt hat, dass der Kurs eigentlich nichts für einen ist, in einen anderen zu wechseln, sofern alle Beteiligten (Dozentinnen, Organisatorinnen) einverstanden waren.

Obwohl man den ganzen Tag lang Kurse hatte, gab es abends auch noch die Möglichkeit, das Rahmenprogramm zu besuchen. So gab es beispielsweise eine historische Stadtführung, einen Netzwerkabend und einen Kneipenabend.

Auch nächstes Jahr wird wieder eine Informatica Feminale stattfinden, bei der ich jeder Frau nur empfehlen kann, teilzunehmen, weil man jede Menge interessante Sachen lernt und lernen kann. Übrigens Frauen mit Kindern haben kein Problem, da es von der Feminale einen Hort für diese gibt.

Auch ich würde mich freuen nächstes Jahr wieder fahren zu dürfen, schließlich gibt es immer noch jede Menge zu lernen. Das nicht nur in menschlicher, sondern durchaus auch in fachlicher Hinsicht.